Auszug aus dem Lehrplan “Politik und Wirtschaft” des Landes Hessen […hier]

Politik und Wirtschaft  2010
Q2

Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe betrachten das wirtschaftliche Geschehen vor allem aus der Perspektive von Konsumenten, als interessierte Beobachter auffälliger bzw. spekulativer Transaktionen in Bereichen der Waren- und Geldzirkulation oder unter dem Blickwinkel ihrer Berufs- wahlentscheidung. Sie haben aus der Sekundarstufe I und aus dem Unterricht der Einführungsphase bereits grundsätzliche Informationen zum Marktmechanismus und zu gesamtwirtschaftlichen Zusammenhängen. Daran anknüpfend geht es in diesem Halbjahrsthema um eine vertiefte Beschäftigung mit der Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik sowie den Grundlagen, Chancen und Schwierigkeiten der Steuerung des Wirtschaftsprozesses. Damit sind die Fragen der Selbstregulierung des Marktes, der Sicherung des Wettbewerbs und des sozialen Ausgleichs sowie der Ziele und der Instrumente der Wirtschaftspolitik angesprochen. Die Kontroversen zwischen einer Stärkung der Eigenverantwortung einerseits und staatlicher Lenkung und sozialer Absicherung andererseits können durch die Beobachtung der aktuellen wirtschaftlichen Situation nachvollzogen und beurteilt werden, makroökonomische Zusammenhänge durch ein Planspiel erfahrbar werden. Die unten genannten Stichpunkte geben dabei den Rahmen der Erarbeitung und der systematischen Einordnung an. Alternative wirtschaftspolitische Optionen zur wirtschaftlichen Entwicklung und Gestaltung sollen im Leistungskurs und können im Grundkurs theoretisch fundiert werden. Den Schülerinnen und Schülern wird die Komplexität des Ordnungsmodells der sozialen Marktwirtschaft deutlich und die Notwendigkeit, diese zu überprüfen, zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Die Volkswirtschaften und ihre Außenbeziehungen werden zunehmend durch wirtschaftliche Zusammenschlüsse und die Entwicklung integrierter Wirtschaftsräume bestimmt. Entsprechend hat die wirtschaftliche Integration Europas für die Wirtschaft der Bundesrepublik Deutschland einen hohen Stellen- wert. In die Diskussion über Chancen und Gefahren dieses Prozesses im Zusammenhang mit der nationalstaatlichen Wirtschafts- und Sozialpolitik gehen die wirtschaftlichen und politischen Interessen unterschiedlicher Gruppen und Staaten ein. Dies gilt insbesondere auch für Fragen der Weiterentwicklung des Integrationsprozesses.

Der Unterricht muss die vorgenannten Aspekte berücksichtigen, d.h. die unterschiedlichen Perspektiven aufnehmen, deren Folgen antizipieren und den Schülerinnen und Schülern so eine eigene Urteilsbildung ermöglichen.

 

Verbindliche Unterrichtsinhalte/Aufgaben: Themenstichworte:

Soziale Marktwirtschaft

Soziale Marktwirtschaft als ordnungspolitisches Leitbild; Funktion und Folgen des Wettbewerbs; Marktpreisbildung; Lenkungsfunktion der Preise; Konzentration in der Wirtschaft; Kartelle und marktbeherrschende Unter- nehmen; Entstehung und Verwendung des BIP; Kreis- lauf von Geld- und Warenströmen; Faktoren der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage und des gesamtwirtschaftlichen Angebots

Ziele und Zielkonflikte wirtschaftlichen und wirtschaftspolitischen Handelns am Beispiel

„Magisches Vier-/Sechseck“ zwischen Stabilität, Inflation und Staatsverschuldung, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit; Konjunktur und Konjunkturpolitik; angebots- und nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik; Tarifautonomie und Lohnpolitik; Verteilungsrechnung des BIP und Ein- kommensentwicklung; Lohnquote und Gewinnquote

Wirtschaftliche Integration Europas

wirtschaftliche Integration und nationalstaatliche Inte- ressen (exemplarisch anhand der Struktur-, der Wett- bewerbs-, der Geld- oder der Sozialpolitik)

LK: Europäischer Binnenmarkt

Verteilung des Volkseinkommens und Verteilungspolitik
(LK verbindlich, für GK fakultativ)

Einkommens- und Vermögensverteilung; Problematik von Armutsdefinitionen; Verteilungspolitik: Soziale Gerechtigkeit zwischen Leistungs- und Bedarfsprinzip
Wirtschaftsethik

(LK verbindlich, für GK fakultativ)

Finanzkapital und soziale Verantwortung; Kapitalismus, Gewinnorientierung und Moral

 

Fakultative Unterrichtsinhalte/Aufgaben:

Konzentration und Wettbewerb

Ursachen und Wirkungen von Konzentration

LK: Marktformen, Kapitalbildung, Kapitalkonzentration und Investitionen, Transnationale Konzerne, Bedeutung der mittelständischen und kleinen Unternehmen

Konjunktur und Konjunkturpolitik

Wirtschaftsbewegungen und konjunkturelle Zyklen Investitionstätigkeit und Konjunktur, Krisenursachen und Krisenfolgen, angebots- und nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik, Geld- und Fiskalpolitik

LK: keynesianische und monetaristische Konjunktur- theorie (von Keynes bis Friedman), Mischformen; Wohl- fahrtsökonomie und Verteilungsgerechtigkeit

Wirtschaftsethik (LK)

Soziale Gerechtigkeit zwischen Leistungs- und Bedarfsprinzip; Finanzkapital und soziale Verantwortung; Kapitalismus, Gewinnorientierung und Moral

 

 

Comments are closed.