Sendung vom 15.8.12 im ARD – PlusMinus:

Ottmar Issing, ehemaliger Chefvolkswirt EZB, äußert sich zum Thema Eurorettung.

Er sagt, der Euro selbst sei nicht in Gefahr und man müsse sich wegen Wechselkursen des Euros keine Sorgen machen. Die Wechselkurse seien nicht gefährlich, sondern wirkten eher wie ein Konjunkturprogramm. Er ist zwar auch der Auffassung, dass Maßnahmen nötig sind, jedoch fragt er sich, ob die die getroffen werden, die richtigen sind.

Erklärt wird unter anderem, dass es nie um die Eurorettung ging, sondern um den Zusammenhalt der Währungsunion. – “Wie viele Länder auf Dauer am Euro teilnehmen können.” Zu Beginn der Euro-Einführung, war der Euro nicht einmal einen US-Dollar wert, bis er schließlich mehr wert wurde und 2008 die Krise folgte. Seitdem gebe es Auf- und Abwärtsbewegungen. Diese seien aber auf einem sehr hohem Niveau. Mittlerweile seien die Wechselkurse des Euro auf den Krisengipfeln kein Thema mehr, sondern vielmehr die “gefährlich hohen Zinsen”
Als Beispiel wird u.a Spanien angeführt:
Im Durchschnitt zahlt Spanien ca. 7 % Zinsen (Beginn des Euro 5%). Jedoch zahlte Spanien vor dem Euro bis zu 18%(!!) Zinsen, ohne dabei pleite zu gehen. Italien zahlte teilweise noch höhere Zinsen. Würde Spanien nun aber für alle neuaufzunehmenden Schulden 6% Zinsen bezahlen, entspräche dies ca 6Mrd. Euro. Im Vergleich zum Haushaltsdefizit von 60Mrd. Euro ist dies aber eher gering.
Issing plädiert für eine Entschleunigung der finanziellen Hilfen.

Hier der Link zur Sendung:

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/432744_plusminus/11422160_-alle-beitraege-die-sendung-vom-15-august-2012-

 

One Response to Euro-Rettung

  1. niklasb sagt:

    Ich denke es ist schwierig zu sagen, was in solch einer Situation die richtige Entscheidung ist. Allerdings bin ich der Meinung, dass man aufpassen muss, wie man mit dem Geld umgeht. Es geht schließlich nicht nur um ein Land, was in finanziellen Schwierigkeiten steckt und unter den europäischen Rettungsschirm flüchtet. Eben dieser Rettungsschirm muss immer wieder vergrößert werden und die europäische Zentralbank verleiht mittlerweile das Geld so zu sagen Zinslos an die Länder. Meiner Meinung nach muss man sehr stark aufpassen, dass der Euro nicht auf einmal an Wert verliert und wir eine rasant steigende Inflation vorfinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>