From the monthly archives: Februar 2011

Im folgenden zeige ich einen Artikel, den ich im Internet gefunden habe (…hier ). Es ist zwar nichts wirklich Neues, aber zeigt doch auch andere Seite unserer Boom-Wirtschaft:

 

Deutschland verkauft 70 Prozent mehr

Das Geschäft mit Kriegsgut boomt: Deutschland liefert 70 Prozent mehr Waffen in die Welt als im Jahr zuvor. Vor allem die Türken ordern fleißig in Berlin. Von Hannes Gamillscheg:

Kopenhagen. Im internationalen Waffenhandel spielt Deutschland eine immer größere Rolle. In den vergangenen fünf Jahren stiegen die deutschen Rüstungsexporte um 70 Prozent, ihr Anteil am globalen Geschäft mit Kriegsmaterial wuchs in diesem Zeitraum von sieben auf zehn Prozent.

Damit rangiert Deutschland unter den Waffenhändlern nun hinter den USA und Russland auf Rang drei. Dies geht aus einem Rapport über den weltweiten Transfer von konventionellen Waffen hervor, den das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri am Montag veröffentlichte.

Das Geschäft mit Kriegsgut boomt wieder, und von der Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Rüstungsindustrie bisher noch kaum geprägt.

Zwar liegen die Umsätze weiterhin deutlich unter den Rekordniveaus aus den Zeiten des Kalten Krieges, doch zwischen 2004 und 2008 waren sie schon wieder um 21 Prozent höher als in der davor liegenden Fünfjahresperiode, in der der Rüstungstransfer die niedrigsten Werte seit den sechziger Jahren auswies.

In den kommenden Jahren werde sich die globale Finanzkrise auch auf das Waffengeschäft auswirken, erwartet Sipri, es sei jedoch zu früh für konkrete Prognosen.

“Während Staaten wie Brasilien, Indonesien oder Marokko ihre Gürtel enger schnallen müssen, bauen andere wie Taiwan oder die Arabischen Emirate ihre militärischen Kapazitäten aus”, sagt Poul Holtom, der Chef des Sipri-Waffenhandelsprogramms.

“In einer Zeit, die nach gemeinsamen Lösungen für globale Probleme ruft, stellt der blühende Waffenhandel eine Vergeudung von Ressourcen dar, die sich die Welt nicht leisten kann.”

Vor allem im Nahen Osten sind die Zuwachsraten hoch. Um 38 Prozent mehr Kriegsgut wurde seit 2004 in die Krisenregion exportiert, mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und Ägypten als Hauptabnehmern.

Alle drei werden vor allem von den USA versorgt. Hingegen sei der Anteil Irans “trotz aller Spekulationen über die iranischen Importprogramme” vergleichsweise gering, heißt es in dem Rapport.

China und Indien, beide mit Russland als wichtigstem Lieferanten, sind weiterhin die weltweit größten Waffenkäufer. China stellt sich jedoch zunehmend auf Eigenproduktion um. Hingegen nehmen die Importe Pakistans und Südkoreas – beide vor allem aus den USA – stark zu.

Deutschlands Abnehmer

Unter 47 Abnehmern deutscher Waffen waren die Türkei (15,2 Prozent) und Griechenland (12,9 Prozent) die besten Kunden, vor allem wegen der Lieferung von Panzern und U-Booten, gefolgt von Südafrika und Südkorea mit Anteilen von 12,4 und 7,5 Prozent.

Der deutsche Beitrag zum Waffenhandel werde auch künftig signifikant bleiben, erwartet Sipri-Experte Mark Bromley und verweist auf geplante Verkäufe von U-Booten an Italien, Griechenland und Portugal und Panzern für Brasilien.

Das Volumen der deutschen Exporte in der letzten Fünfjahresperiode gibt Sipri mit 11,45 Milliarden Dollar an, der wahre Wert sei jedoch wesentlich höher, unterstreicht Bromley. Offizielle deutsche Daten operierten nur mit “Kriegswaffen” im engsten Sinn, während andere Länder den Export von Rüstungsgütern umfassender definieren.

Beim Verkauf von gebrauchtem Material kalkuliert Sipri mit dem Nutzwert und nicht dem Rechnungswert der Waffen, was dazu führt, dass die von dem Institut ausgewiesenen Zahlen oft höher liegen als offizielle deutsche.

[Quelle: http://www.fr-online.de/politik/deutschland-verkauft-70-prozent-mehr/-/1472596/3382830/-/index.html]

 

“Libyens Machthaber hält erneut wirre Rede

Nun macht Gaddafi Al Kaida verantwortlich

Libyens Machthaber Muammar al Gaddafi hat erneut eine über weite Strecken wirre Rede ans Volk gehalten. In einer Ansprache per Telefon, die von den staatlichen Medien verbreitet wurde, machte er die Extremistenorganisation Al Kaida für den Aufstand in seinem Land verantwortlich. Al Kaida manipuliere die Libyer, sagte Gaddafi in seiner Ansprache. Al-Kaida-Chef Osama bin Laden sei der wirkliche Verbrecher. Keine vernünftige Person würde sich an den Protesten beteiligen. Die Menschen kämpften untereinander und stünden unter Drogen, sagte der seit mehr als 40 Jahren herrschende Gaddafi.

“Wenn ihr einander töten wollt, dann tut das”

In der Stadt Al-Sawija spiele sich derzeit eine “Komödie” ab. “Wenn ihr einander töten wollt, dann tut das”, sagte er an die Adresse der Einwohner der Stadt, aus der am Vormittag heftige Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Gaddafi-Truppen gemeldet worden waren. Der Moderator des libyschen Fernsehens hörte seine wirre Ansprache mit versteinertem Gesicht an. Ähnlich wirre Reden hatte Gaddafi in dieser Woche bereits zwei mal gehalten – eine lange Ansprache und einen skurrilen Auftritt aus einem Auto heraus” (Quelle: Ard.de)

 

Wie kommt er denn jetzt darauf? :-D

 

“Guttenberg verzichtet auf Doktortitel

Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg verzichtet dauerhaft auf seinen Doktortitel. Es schmerze ihn, den Titel nicht mehr zu führen, sagte er bei einer Veranstaltung. Ein Sprecher verdeutlichte, dass der Minister dauerhaft verzichten werde. (Quelle: tagesschau.de)”

Tja, die  Öffentlichkeit zeigt wieder, wie groß ihre Macht ist!

 

guttenplag

Mein Sohn ist bei ebay fündig geworden und hat dieses neue Produkt entdeckt. SchülerInnen wird aber vom Kauf dringend abgeraten, da er das Abitur gefährden könnte.

 

Auf der Seite der ARD steht folgender Text:

“Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg muss sich gegen Vorwürfe wehren, er habe bei seiner Doktorarbeit Passagen anderer Autoren übernommen.Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ gibt es in Guttenbergs Doktorarbeit einige Passagen, die wörtlich mit Formulierungen anderer Autoren übereinstimmen, ohne dass er dies gekennzeichnet hat. Die Dissertation sei an mehreren Stellen „ein dreistes Plagiat“ und „eine Täuschung“, zitiert das Blatt den Bremer Juraprofessor Andreas Fischer-Lescano, der die Parallelen dem Bericht zufolge bei einer Routineprüfung entdeckt hatte. Fischer-Lescano lehrt an der Universität Bremen Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht.

„Nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt“

Ein Sprecher des Verteidigungsministers sagte der dpa auf Anfrage: „Diese Recherche wurde bereits an den Ombudsman für wissenschaftliche Selbstkontrolle der Universität Bayreuth übermittelt.“ Das sei dafür auch die richtige Stelle. „Dem Ergebnis der jetzt dort erfolgenden Prüfung wird mit großer Gelassenheit entgegengesehen. Die Arbeit wurde nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt.“ Laut „Süddeutscher Zeitung prüft der zuständige Ombudsmann Diethelm Klippel in Bayreuth die Vorwürfe.

„Duplikate ziehen sich durch die gesamte Arbeit“

Die Stellen, an denen sich ohne Nachweis wortgleiche Parallelen mit fremden Texten fänden, umfassten nach den vorliegenden Originalquellen insgesamt mehrere Seiten, heißt es in dem Bericht. „Die Textduplikate ziehen sich durch die gesamte Arbeit und durch alle inhaltlichen Teile“, sagte Fischer-Lescano. Guttenberg hatte seine Doktorarbeit 2006 an der juristischen Fakultät in Bayreuth abgegeben. 2007 wurde er dann mit der Bestnote summa cum laude zum Dr. jur. promoviert.”

Die Frage, die ich mir im Moment stelle ist, ob dass nicht schon wieder ein Versuch der Medien oder anderer Politiker ist, das Ansehen von zu Guttenberg  in der Öffentlichkeit in den Dreck zu ziehen, bzw. ihn sogar zum Rücktritt zu zwingen.

Ich finde, dass ganze erinnert mich an die Affäre auf der Gorch Fock, wo viele die Schuld auf unseren Verteidigungsminister geschoben haben und dort auch Rücktrittsforderungen laut wurden.

 

goetter menschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allen sei dieser wirklich ausgezeichnete Film empfohlen. Ein “Meisterstück”, wie der “Tagespiegel” meint und auch die ürbrige Presse ist des Lobes voll. Ich habe ihn gerade gesehen – ein Meisterwerk des französischen Films. Er läuft noch bis zum 22.2.2011 in den Löhertorkinos […hier].

Die Website zum Film gibt es hier und dazu noch eine lesenswerte Kritik in der FAZ-Online […hier].

 

Der alte Mustafa lebt seit über 40 Jahren in New York.
Er möchte in seinem Garten gerne Kartoffeln pflanzen, aber er ist alt und
lebt alleine, weil sein Sohn im Irak wohnt.

Er schreibt eine Mail an seinen Sohn:
“Lieber Achmed, ich bin sehr traurig, dass ich schon zu alt bin, um in meinem Garten Kartoffeln zu pflanzen.
Ich weiss sicher, dass du mir dabei geholfen hättest wenn du hier wärst, aber leider bist du noch immer im Irak.
Ich liebe dich, dein Vater!”

Der Sohn schreibt sogleich zurück:
“Lieber Vater, ich bitte dich, im Garten keinesfalls etwas anzurühren, weil ich dort nämlich “die Sachen” versteckt habe.
Dein Achmed”

Nach weniger als einer Stunde standen die US Marines, das FBI und die CIA vor dem Haus des alten Mannes und gruben den Garten Schaufel für Schaufel um. Sie suchten jeden Millimeter ab, fanden aber nicht das Geringste und zogen enttäuscht wieder ab.

Noch am selben Abend erhielt der alte Mann wieder eine E-Mail von seinem Sohn: “Lieber Vater,
höchstwahrscheinlich ist dein Garten jetzt umgegraben und du kannst deine Kartoffeln pflanzen, mehr konnte ich von hier aus leider nicht für dich tun …”
Dein Achmed

 

npd-sw

Irgendjemand hat 60.000 eMails der NPD-Sachsen der Tagesschau un der TAZ zugespielt. So können sich die “deutschen Jungs” dann mal selber blamieren.

 

Die Ägypter mussten lange aushaaren. Doch nun können sie jubeln: Präsident Mubarak ist zurückgetreten und befindet sich bereits auf den Weg nach Scharm al Scheich am Roten Meer.
Vorübergehend wird ein Militärrat das Amtsgeschäft übernehmen mit dem Versprechen nach dem Wille des Volkes zu handeln.
Diese Zeit ist wahrscheinlich die Entscheidende in Ägypten. Es stellt sich die Frage: Wird jemand das Machtvakuum ausnutzen und sich wieder als Diktator in die Regierung einschleichen? Oder ist überhaupt irgendeine sinnvolle Lösung in Aussicht?  Wird Chaos ausbrechen?  War es richtig Mubarak nicht bis zu Amtsende regieren zu lassen?

Meiner Meinung war das auf jeden Fall sinnvoll. Ein größeres Chaos, als wie es im Moment in Ägypten herrschte, ist für mich sowieso unvorstellbar. Leute sind gestorben. Leute haben Nächte, Tage am Tahrir-Platz ausgehaart nur mit dem Ziel, dass Mubarak geht. Schon allein wegen den Toten ist es, denke ich,  eine Sache des Respekts, dass er sofort geht und nicht noch mehr Opfer fordert. Ich vertraue und hoffe auf das Militär, dass das Volk immer geschützt hat, dass es eine richtige Entscheidung für das Land treffen wird.

Seid ihr anderer Meinung?  Fallen euch weitere Aspekte ein?  Oder findet ihr, dass meine Meinung nicht vertretbar ist? Ihr dürft euch gerne äußern.   :-)

 

Habe eben eine Eilmeldung auf meinen iPod bekommen in der gestanden hat, dass es Hinweiße auf den Rücktritt von Mubarak gebe!

Habe dann mal auf ard.de geschaut und da hat dann folgendes gestanden:”

Medien: Hinweise auf Mubarak-Rücktritt

Einem Bericht der BBC zufolge könnte der ägyptische Präsident Mubarak noch am Abend zurücktreten und die Macht an seinen Stellvertreter Suleiman übertragen. (Quelle: tagesschau.de)”

Klingt doch nicht schlecht, oder?